Etwa um den vierten Geburtstag wechseln die Kinder zu den „Bären“. In dieser Gruppe leben und spielen die 4 bis 6 jährigen Kinder zusammen.

In der Krippe hat ihr Kind den Alltag in einem geschützten Raum mit weniger Kindern erfahren. Dort war es eines der „großen“ Kinder und kannte seine Umgebung sowie den Alltag bestens. Nun ist die Gruppe größer, es gibt neue  Bezugserzieherinnen, einen anderen Tagesablauf und andere Rituale. Es stehen ihnen mehr Räumlichkeiten zur Verfügung und der Aktionsradius vergrößert sich. In der Gruppe gehört es jetzt allerdings wieder eher zu den „ Kleinen“ und Ihr Kind muss sich in seine neue Rolle einfinden.

Bei den „Großen“ Bären ist einiges anders, als bei den „Kleinen“:

Die Kinder werden nun größer und selbständiger. Um sich positiv weiter entwickeln zu können brauchen sie nun Möglichkeiten zum Experimentieren, sich selbst ausprobieren, Erfahrungen sammeln.

Wir wollen die Kinder auf diesem Weg begleiten und ihnen die notwendigen Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung anbieten. Das geschieht teils durch konkrete Anleitung, teils durch die Freiheit, selbsttätig Antworten auf Fragen zu finden und kreative Lösungen zu suchen. Wir eröffnen den Kindern Möglichkeiten, die ihrem Alter angemessen sind und passen unsere Angebote entsprechend an. Durch gezieltes Beobachten finden wir heraus, in welchen Bereichen die Kinder gefördert oder gefordert werden müssen, um sich ihren Fähigkeiten entsprechend positiv zu entwickeln.