Religion – ein Teil unseres Alltags

Bei uns sind Kinder aller Konfessionen, auch die nicht Getauften, willkommen und herzlich angenommen.

Als katholische Einrichtung sehen wir es jedoch als wichtige Aufgabe an, dass die Kinder auf vielfältige Weise Glauben erfahren und erleben dürfen. Das hilft ihnen später zu  entscheiden, welche Rolle der Glaube in ihrem Leben spielen soll.

Die Liebe Gottes zu seiner Schöpfung spiegelt sich in unserem Handeln und der Gestaltung aller Abläufe und Rituale wider.

„Du bist einmalig und gut, so wie du bist“, dies soll ihr Kind von Anfang an bei uns spüren.

Das Kennenlernen der christlichen Botschaft geschieht in ganz unterschiedlichen Formen. Zum festen Bestandteil unseres Alltags gehören:

  • religiöse Stuhlkreise zu Geschichten aus der Bibel und zwischenmenschlichen Themen.
    Zu deren Gestaltung arbeiten wir mit religionspädagogischem Legematerial.
  • Tischgebete vor den Mahlzeiten – als Dank und Bitte, das wir satt werden dürfen
  • die Feier der kirchlichen Feste im Jahreskreis
  • regelmäßige, kindgerechte Gottesdienste mit der Gemeindereferentin oder dem Pfarrer
  • Vermittlung von Achtung vor der Schöpfung und das Staunen über ihre Wunder
  • Wertschätzung der menschlichen Arbeit und dadurch sorgsamer Umgang mit Material und Ressourcen
  • die Beschäftigung mit anderen Religionen – was uns unterscheidet und verbindet.

 „Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt es ihnen nicht, 
denn ihnen gehört das Reich Gottes.“ (Mk10, 13)

 Das ist unser Auftrag! Eine große und schöne Aufgabe, der wir uns täglich neu stellen.